Umgestaltung Winkelriedplatz

Umgestaltung Winkelriedplatz, Basel . Wettbewerb Text 1/4

Umgestaltung Winkelriedplatz

Der Winkelriedpatz, um 1875 entstanden, übernimmt innerhalb eines stark durchmischten städtischen Quartiers die Funktion eines kleinen Stadtplatzes.

Als rechteckige, von Wohnhäusern umgebene Freifläche mit diagonalen sowie seitlich angeordneten Zugängen wurde der Winkelriedplatz mit kopfseitigen Rondellen und einer sechsreihigen Baumallee konzipiert. In offenbar gewollter formaler Ablösung vom rechteckigen Grundriss der Baufelder, wurde die Anlage als öffentliche Parkanlage geplant. Noch heute ist in Ansätzen die ursprüngliche Geometrie der Grundstruktur aus der Entstehungszeit erkennbar. Diese hat jedoch über die Jahre hinweg eine zunehmende Transformation erfahren und verlor dadurch an Ausdruckskraft.

Das neue Konzept orientiert sich an der ursprünglichen Struktur und gibt dem Platz seine Eigenständigkeit zurück. Der Winkelriedplatz wird zu einem kleinen Stadtplatz mit einer hohen Aufenthaltsqualität und vielfältigem Nutzungsangebot. Durch eine ruhige und zurückhaltende Gestaltung mit einer zentralen Achse welche als Kiesfläche ausgebildet ist, bildet er das Gegenstück zu den stark frequentierten Strassenräumen, welche den Platz umgeben. Der historisch wichtige Aufenthaltsbereich im inneren der Anlage wird durch einen vielfältig nutzbaren Aussengürtel gegen aussen hin definiert und stärkt somit die Identifikation des ursprünglichen Erscheinungsbildes. Der Mittelteil der Anlage ist weitgehend einheitlich und ruhig gehalten und lehnt sich stark an die histo­risch vorhandene Raumgestaltung an. Zugänge werden an den vier Ecken angelegt und ermöglichen eine fliessende Durchquerung der Anlage. An der Ecker zwischen Dornacher- und Sempacherstrasse wird durch das Anlegen eines neuen Fussgängerstreifens eine sichere und sinnvolle Erschliessung ermöglicht.

Kopfseitig zu den inneren Baumreihen entstehen zwei kleinere Plätze wel­che eine getrennte Anordnung von altersgerechten Spiel- und Aufenthalts­möglichkeiten ermöglichen. Bestehende Nutzungskonflikte werden somit entschärft.

Der heute geschütze Baumbestand wird vollumfänglich erhalten. Ein Gürtel aus ausschliesslich einheimischen Strauch- und Heckenpflanzen definiert den Platz gegen die Dornacherstrasse und ergänzt die bestehende Bepflan­zung aus Schneebeerenbeständen.

Ort:
Winkelriedplatz, Basel
Auftraggeber:
Kanton Basel Stadt
Wettbewerb:
2017